• Type:

Sie­ben Ideen für Dein Mar­ke­ting

Teilen

OMR-Grün­der Phil­ipp Wes­ter­mey­er stell­te auf dem Online Mar­ke­ting Rock­stars Fes­ti­val 2019 dar, wie es um deut­sche Inter­net­un­ter­neh­men im Ver­gleich zu gro­ßen inter­na­tio­na­len Fir­men bestellt ist. Den Schwer­punkt sei­ner Key­note bil­de­ten hier­bei Hin­wei­se dar­auf, was es im Mar­ke­ting­be­reich aktu­ell beson­ders zu beach­ten gilt.

Abge­hängt?

Um deut­sche Inter­net­un­ter­neh­men steht es nicht gera­de gut. Wäh­rend noch 2018 deut­sche bör­sen­no­tier­te Digi­tal­fir­men ins­ge­samt 65 Bil­lio­nen Euro wert waren, sind es 12 Mona­te spä­ter nur noch 53 Bil­lio­nen – ame­ri­ka­ni­sche und chi­ne­si­sche Unter­neh­men haben im sel­ben Zeit­raum hin­ge­gen stark an Wert hin­zu­ge­won­nen. Auf der ande­ren Sei­te gibt es den­noch Grund zu hof­fen, denn nie zuvor gab es so vie­le Invest­ments in deut­sche Star­tups wie in den letz­ten Mona­ten.

Bei­spie­le für einen Vor­sprung von chi­ne­si­schen und ame­ri­ka­ni­schen Unter­neh­men gibt es vie­le. In Deutsch­land bis­her kaum rele­vant, ist Voice in den USA der­zeit viel beach­tet. Allein bei Ama­zon Ale­xa bear­bei­ten bereits über 10.000 Mit­ar­bei­ter die­ses The­ma. Chi­na wen­det sich sehr stark der Künst­li­chen Intel­li­genz (KI) zu. Die Stadt Tian­jin hat bei­spiels­wei­se öffent­li­che Fonds in Höhe von über 13 Mil­li­ar­den Euro für KI-Fir­men ver­ge­ben. In Euro­pa gibt es ähn­li­che Fonds – jedoch nur in Höhe von 1,5 Mil­li­ar­den Euro.

Die sie­ben Tod­sün­den

Im Hin­blick auf das Mar­ke­ting lau­tet Wes­ter­mey­ers dies­jäh­ri­ges Mot­to: How do we make peop­le care? Wie schafft man es, Leu­te zu moti­vie­ren in einer Zeit, in der schein­bar kaum noch jemand Lust hat, sich mit irgend­et­was zu befas­sen, in der Wer­bung kaum noch wahr­ge­nom­men wird? 

Die Ant­wort lau­tet: Sprich die Urinstink­te des Men­schen an! Jeder Urinstinkt steht für eine Tod­sün­de. Und jede Tod­sün­de steht für eine Mar­ke­ting­stra­te­gie.

  1. Tod­sün­de: Zorn

Eine Mar­ke darf pola­ri­sie­ren – dadurch ver­sam­melt sie die Rich­ti­gen hin­ter sich. Bei­spiel: Kat­jes wirbt für sei­ne Pro­duk­te mit einer Kopf­tuch­trä­ge­rin, was für Unmut sorg­te, den Umsatz des Unter­neh­mens aber auch um 28 % erhöh­te. 

  1. Tod­sün­de: Begeh­ren

Durch Kol­la­bo­ra­tio­nen kön­nen neue, begeh­rens­wer­te Pro­duk­te geschaf­fen wer­den. Bei­spiel: Crocs und Balen­cia­ga haben einen neu­ar­ti­gen Desi­gner­schuh erschaf­fen.

  1. Tod­sün­de: Neid

Neid kann gut durch Pro­duct Drops erzeugt wer­den: Schaf­fe durch Kol­la­bo­ra­tio­nen neue Pro­duk­te, bewirb die­se in den Sozia­len Medi­en und stel­le klar, dass es sie nur zu einem ganz bestimm­ten Zeit­punkt gibt. Bei­spiel: Die N26 Stahl­kre­dit­kar­te. Die Men­schen rei­ßen sich um sol­che Din­ge. 

  1. Tod­sün­de: Stolz

Memebai­t­ing ist aktu­ell ein gro­ßer Hype. War­um? Um ein Meme zu ver­ste­hen braucht es Insi­der­wis­sen – das erfüllt Men­schen mit Stolz. Wer sei­ne Pro­duk­te als Meme anlegt, sorgt für Auf­merk­sam­keit. Leu­te ver­brei­ten dein Pro­dukt, dei­ne Mes­sa­ge, weil sie stolz sind, den Wink ver­stan­den zu haben. Bei­spiel: Balen­cia­ga führt eine hoch­prei­si­ge Tasche, die aus­sieht wie eine Ikea-Ein­kaufs­ta­sche.

  1. Tod­sün­de: Geiz

Sales Events wie Cyber Mon­day und Black Fri­day funk­tio­nie­ren gigan­tisch, eben­so Dis­play­ban­ner die einen extre­men Preis­nach­lass ver­kün­den. Auch die Nut­zung von Deal-Platt­for­men wie billiger.de soll­ten unbe­dingt genutzt wer­den.

  1. Tod­sün­de: Träg­heit

Men­schen sind trä­ge, machen Din­ge aus Gewohn­heit so, wie sie sie immer schon gemacht haben. Das lässt sich für Mar­ke­ting gut nut­zen. Bei­spiel: Gro­ße Digi­tal­fir­men wie booking.com oder Ama­zon ver­schi­cken wie­der Wer­bung per Post. Auch das Ein­be­zie­hen des Ein­zel­han­dels ist sehr lukra­tiv. 

  1. Tod­sün­de: Maß­lo­sig­keit

Maß­lo­sig­keit sorgt für Auf­merk­sam­keit. Sehr gut funk­tio­niert das über Insta­gram. Bei­spiel: Der Rap­per Bones MC, hat fast zwei Mil­lio­nen Fol­lower gene­riert, indem er fünf­zig Ins­ta-Sto­ries am Tag pos­tet.

Reviews for Sie­ben Ideen für Dein Mar­ke­ting

There are currently no reviews for Sie­ben Ideen für Dein Mar­ke­ting
Scroll to top