Online Shopping auf dem Handy

Die häufigsten Fehler im Affiliate Marketing

Markus Kellermann ist geschäftsführender Gesellschafter der Agentur xpose360 GmbH, Autor und außerdem Organisator der digital tomorrow, der Affiliate Conference und dem Affiliate-Innovation-Day. Doch auch er gibt keine genauen Ratschläge zum Affiliate Marketing, weil jedes Unternehmen selber entscheiden muss, welche Strategien zu den Produkten und der Zielgruppe passen. In seinen Vorträgen gibt er jedoch hilfreiche Tipps, welche Fehler man im Affiliate Marketing nicht machen sollte, so auch auf der Affiliate Conference 2021.

Der Status Quo von Affiliate Marketing

Die Entwicklung von Affiliate Marketing in den letzten Jahren ist durchweg positiv. Groben Schätzungen zufolge gibt es etwa 110.000 aktive Affiliates und 7000 Affiliate-Programme in Deutschland. Die Affiliates haben also eine große Auswahl, sodass Fehler im Affiliate Marketing schnell unangenehme Folgen haben können. Laut Markus Kellermann passieren die meisten Fehler, weil Affiliate Marketing nebenbei behandelt wird und nicht die volle Aufmerksamkeit bekommt.

Fehler #1: Provision

Umfragen zufolge sind die Provisionen der wichtigste Grund, wieso sich Affiliates für oder gegen ein Programm entscheiden. Der größte Fehler ist es, die Provisionen einmal festzulegen und nicht mehr zu ändern. Provisionen im Affiliate Marketing müssen flexibel an den Markt und die Konkurrenz angepasst werden. Auch saisonale Änderungen und individuelle Aktionen können als Anreiz genutzt werden. Wer noch weiter gehen möchte, nutzt kreative Modelle wie Basket-Tracking, Lifetime-Provisionen oder gestaffelte Provisionen. Bei allen Möglichkeiten muss die Provision transparent den Affiliates mitgeteilt werden, bei komplizierten Modellen im besten Fall mit Hilfe von Grafiken und Beispielen.

Fehler #2: Customer Journey Vergütung

Bis sich ein Kunde für einen Kauf entscheidet, passiert er mehrere Touchpoints - das ist auch im Affiliate Marketing nicht anders. Es ist also nicht nur der letzte Touchpoint vor dem Kauf, der über den Abschluss entscheidet. Gutes Affiliate Marketing betrachtet deshalb die gesamte Customer Journey eines Kunden und teilt das Budget entsprechend ein.

Fehler #3: Tracking

Damit Fehler #2 vermieden werden kann, braucht esTracking-Technologien, welche wiederum eine Fehlerquelle darstellen können. Auch für die eindeutige Zuweisung der Abschlüsse zu einem Affiliate Partner, ist Tracking notwendig. Die häufigsten Fehler sind laut Markus Kellermann fehlende Einstellungen in der Cookieweiche, zu viele parallel laufende Trackingtechnologien und fehlerhafte Implementierung auf der Seite. Diese Fehler kann man durch regelmäßige Tracking-Tests verhindern. Außerdem ist es für ein langfristig erfolgreiches Affiliate Marketing wichtig, auch Technologien ohne den Einsatz von Cookies zu betrachten, etwa Session-Tracking oder Fingerprint-Technologien.

Fehler #4: Mobiles Affiliate Marketing

Immer mehr Menschen nutzen mobile Geräte für ihre online Käufe. Das bedeutet, dass auch mobile Tracking und In-App-Tracking implementiert werden muss, genauso wie Cross-Device-Tracking. Außerdem brauchen Affiliates zunehmend mobile Werbemittel, die andere Größen und oder Seitenverhältnisse aufweisen als die Mittel für stationäres Internet.

Fehler #5: Fehlerhafte Sales-Rallyes

Sales Rallyes sind ein wichtiger Anreiz im Affiliate Marketing, werden häufig ohne Strategie vorbereiten. Das führt dazu, dass besonders kleine und inaktive Affiliates wenig Anreiz haben, an der Rallye teilzunehmen. Eine Lösung dafür ist es, verschiedene Kategorien anzubieten: eine für die Top-Partner, eine für aktive Partner und eine für neue oder bisher inaktive Partner. Ein wichtiger Teil einer Rallye, der oft vergessen wird, ist eine abschließende Auswertung.

Fehler #6: Fehlende Kommunikation

Affiliate Marketing würde ohne Affiliates nicht funktionieren, deshalb muss die Kommunikation zwischen Affiliates und Publisher stimmen. Dazu gehören eindeutige Ansprechpartner, die auf möglichst vielen Kanälen erreichbar sind - im besten Fall auf allen, in denen der Affiliate aktiv ist. Außerdem müssen Affiliates rechtzeitig informiert werden, wenn sich etwas im Programm ändert oder wenn besondere Aktionen stattfinden.