Auf den Medientagen München wurde ein Blick in die Zukunft der Audiobranche gewagt. In kurzen Keynotes wurden vier Konzepte und Ideen vorgestellt, die großes Potential zeigen.

Die SWR3 App

Christian Hufnagel vom SWR Audio Lab stellte die SWR3 App vor. Bei einem Hackathon in Oslo stellten er und sein Team die These auf, dass Radiohörer nicht mehr bereit sind, auf ihre Inhalte zu warten. Die Linearität des Radios ist Geschichte. Die SWR3 App erweitert das klassische 24/7 Live Programm um drei neue Features: Erstens können Hörer Songs ersetzen. Eine künstliche Intelligenz stellt dazu drei alternative Songs bereit, die zum Programm passen und holt den Hörer rechtzeitig zurück, wenn das Programm weiter geht. Zweitens kann das Programm vor- und zurückgespult werden. Das dritte Feature ermöglicht es Hörern, ihre Lieblingssongs und auch sprachliche Programmpunkte zu speichern, on demand abzurufen und für den offline Gebrauch herunterzuladen. Mit der SWR3 App soll verhindert werden, dass Hörer bei ungeliebten Inhalten ausschalten, sondern stattdessen Alternativen nutzen.

Der DPH Audio-Hub

Wer schon einmal selber Audio-Content erstellt hat, wird es kennen: die schier endlose Suche nach passenden O-Tönen, atmosphärischen Tönen, Interviews oder historischen Aufnahmen. Theresa Rentsch und ihr Team von DPH wollen mit dem DPH Audio-Hub Abhilfe schaffen. Produzenten können an einem einzigen Ort schnell die gewünschten Audios finden - und zwar in guter Qualität, mit allen nötigen Rechten versehen und von DPH verifiziert. So soll ein riesiges Archiv entstehen, in dem Produzenten schnell und intuitiv finden, was sie brauchen. Das DPH Audiohub befindet sich momentan auf dem Weg zu einem marktfähigen Produkt und wird bereits mit einigen potentiellen Nutzern getestet.

Drive Crime

Die dritte vorgestellte Innovation heißt Drive Crime, eine Idee von Carl Behmer. Drive Crime ist eine Reihe interaktiver Krimi-Hörspiele, die während längerer Autofahrten gehört werden können. Der Fahrer spielt dabei den Protagonisten, der im Laufe eines fiktiven Radioprogramms, durch gedachte Fahrgäste und Telefonate Hinweise bekommt, um einen Kriminalfall zu lösen. Die Szenarien der Krimis spielen dabei ebenfalls während einer Autofahrt, sodass der Fahrer immersiv in die Geschichte hineinversetzt wird. Dabei geht es nur ums Zuhören, sodass der Fahrer nicht vom wirklichen Fahren seines Autos abgelenkt wird.

Audio+

Marcel Tuljus von Konsole Labs beschäftigt sich mit der Monetarisierung von Innovationen in der Audiobranche. Konsole Labs ist ein Software Dienstleister für Apps, Car Entertainment, personalisiertes Streaming und vieles mehr. Durch die Entwicklung “Audio+” können Audio-Streams, -Features und -Content hinter einer Bezahlschranke verborgen werden. Die Anwendung kann zwischen drei Content-Typen unterscheiden: freien Content für jeden Nutzer, versteckter Content für registrierte Nutzer und kostenpflichtiger Content für zahlende Nutzer. Die Produzenten können in der Anwendung selber entscheiden, welcher Inhalte in welche Kategorie gehören. Marcel Tuljus ist wie viele andere davon überzeugt, dass Audio auch in den nächsten Jahren weiterhin boomen wird und will mit seiner Entwicklung ein bisschen dazu beitragen, dass Innovationen auch ohne das Schalten von Werbung monetarisiert werden können.


Hier findest Du alle weiteren Beiträge auf Konfy.