Das heutige Arbeitsumfeld verlangt Gründern und Mitarbeitern alles ab: Ein Meeting jagt das nächste, Multitasking gehört zum guten Ton und dann muss auch noch wirklich was geschafft werden. Damit die geistige und seelische Gesundheit dabei nicht auf der Strecke bleibt, gründete Tim Kuntze zusammen mit Dr. Martina Dopfer myndway und bietet Achtsamkeitstrainings für Unternehmen an.

Hier geht's zur Website von myndway.

Dabei fing alles ganz anders an:

Tim Kuntze hat eigentlich einen klassischen BWL-Hintergrund. Nach seinem Bachelor an der Universität in Jena und mehreren Auslandserfahrungen, fühlte er sich noch nicht bereit für die Berufswelt. Also folgte ein Masterstudium an der HHL in Leipzig mit Fokus auf Entrepreneurship und Strategy. Nach zwei Jahren dann die Entscheidung: Berater werden oder doch in die Start Up Szene eintauchen? Tim Kuntze entschied sich für die Start Ups. Nach Stationen in Berlin, München und wieder Berlin landete er bei Google in Hamburg und kam dort in Kontakt mit Achtsamkeit, Meditation und Yoga. Während einer wohlverdienten Auszeit vom Job schloss er sich mit seiner jetzigen Frau Dr. Martina Dopfer zusammen, die sich schon länger mit dem Thema Achtsamkeit beschäftigte. Gemeinsam gründeten sie myndway.

myndway

myndway bietet individualisierte und wenn gewünscht 100% digitale Achtsamkeitsprogramme für Einzelpersonen, Führungskräfte und ganze Teams in Unternehmen. Das Thema Achtsamkeit hat in den letzten Jahren immer mehr an Aufmerksamkeit gewonnen. myndway setzt sich in drei wichtigen Standpunkten von Anderen ab. Erstens liegt der Fokus auf Nachhaltigkeit und flexiblen Lösungen. Laut Erkenntnissen der Neurowissenschaft brauchen neue Gedanken etwa sechs bis acht Wochen, um wirklich verinnerlicht zu werden und neues Verhalten anzuregen. Deshalb liegt der Fokus bei myndway nicht auf einmaligen Zwei-Tages-Workshops, sondern die Programme werden über einen längeren Zeitraum in den Alltag integriert, um ihre volle Wirkung zu zeigen. Zweitens ist das Lernen jederzeit und von überall aus möglich - dank der digitalen Lernplattform myndway Academy. Drittens liegt der Fokus nicht nur auf Einzelpersonen im Unternehmen, sondern auch auf ganzen Teams, womit sich myndway deutlich von anderen Anbietern unterscheidet.

Wissenschaftlicher Ansatz

Als Basis für das Konzept dient das Buch von Dr. Martina Dopfer,  Achtsamkeit und Innovation in integrierten Organisationen, in dem sie Studien aus Wissenschaft und Wirtschaft gesammelt hat. Diese Studien belegen unter anderem, dass Personen, die Wert auf Achtsamkeit legen, nach Ablauf eines bestimmten Zeitrahmens besser mit Stress und Druck umgehen können, einen besseren Fokus und stärkere Konzentrationsfähigkeit aufweisen und als Team in sich geschlossener sind. 

Doch was ist Achtsamkeit überhaupt? Es ist ein Weg, Ideen und Innovationen abseits der im Kopf festgefahrenen und gewohnten Wege wieder zuzulassen. Das geht jedoch nur, wenn man bereit und fähig ist, diesen Raum für neue Gedanken zu öffnen. myndway bietet das Handwerkszeug dazu an.

Die Zusammenarbeit mit myndway beginnt bei jedem neuen Unternehmen mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Darin wird geklärt, wer zur Zielgruppe eines gemeinsamen Programmes gehört, welche Ziele erreicht und wie die Inhalte vermittelt werden. Das Achtsamkeitsprogramm funktioniert dabei wie ein Baukasten: Jedes Unternehmen wählt die Bausteine aus, die auf die jeweilige Situation am besten passen. 

Momentan gibt es myndway nur im deutschsprachigen Raum. Dort soll sich das Unternehmen mit einer stetig wachsenden Produktpalette festigen und weiter wachsen. Tim Kuntze sieht darüber hinaus großes Potential auf dem anglo-amerikanischen Markt, welchen das Team im nächsten Schritt erobern möchte.

Erste Schritte zur Achtsamkeit

Doch auch ohne die Hilfe eines kompletten Programms kann jeder einzelne seine eigene Achtsamkeit erhöhen. Eine zehn bis 20-minütige Übung jeden Morgen kann bereits dabei helfen, geordneter in den Tag zu starten. Tim Kuntze empfiehlt dafür, sich hinzusetzen, zu versuchen den Gedanken zuzusehen und den eigenen Atem zu beobachten. Generell spielt der Atem eine wichtige Rolle. Schon wenige Minuten über den Tag verteilt, in denen man diese Übung durchführt, sorgen für mehr Ruhe und Konzentration. Ein weiterer Trick sind sogenannte Fokuszeiten. Das sind festgelegte Zeiten, in denen man nur eine einzige Aufgabe mit voller Konzentration erledigt. Das kann auch heißen: keine Mails beantworten, das Handy weglegen und nicht ans Telefon gehen.

Auch für Team-Meetings hat Tim Kuntze eine passende Lösung parat. Ein kurzer achtsamer Check-In mit allen Teilnehmenden, bei dem bspw. über das persönliche Wohlergehen gesprochen wird, bewirkt eine entspannte Atmosphäre und erhöht den allgemeinen Fokus.

Was Tim Kuntze gelernt hat

Aus der Gründungsphase nimmt Tim Kuntze wichtige Erkenntnisse mit. Zunächst, wie unglaublich wichtig die Chemie zwischen Mitgründer/Innen und ersten Mitarbeiter/Innen ist. In der ersten Zeit verbrachte er Tag und Nacht mit seiner Mitstreiterin, dafür muss es menschlich einfach passen. Außerdem empfiehlt er, sich so viel Feedback von außerhalb wie möglich einzuholen und eine ganz klare Botschaft nach außen zu schicken. Damit kann sichergestellt werden, dass auch Personen ohne tieferes Hintergrundwissen oder Teilnahme am Entstehungsprozess verstehen, worum es geht. Zu guter Letzt betonte Tim Kuntze, dass es ihm jeden Tag wieder Freude macht, myndway aufzubauen und mit seinem Unternehmen Offenheit und Innovationsfreude in Unternehmen anzuregen. 

Beitrag verpasst? Hier findest Du alle bisherigen Beiträge...