Zu Beginn der Freshworks Experience Roadshow am 15. Oktober im Berliner Old Smithy’s Dizzle stellte Jens Leucke (Head of Sales DACH bei Freshworks) das Prinzip des Indian Democratic Designs vor. Dies kommt nicht von ungefähr, schließlich wurde Freshworks 2010 in Indien gegründet. Heute verkauft das Unternehmen weltweit intuitive Businesssoftware.

Das Prinzip basiert auf fünf Grundpfeilern: Einfachheit, Selbstständigkeit, Skalierbarkeit, Perfektion und Erschwinglichkeit.

Einfach und selbstständig

Ein Produkt oder eine Dienstleistung muss einfach und selbstständig zu bedienen sein. So designte ein Unternehmen in Indien z.B. mobile payment devices nach dem Vorbild des Taschenrechners. In sogenannten Kiranas, also kleinen Nachbarschaftsläden in Indien, in denen bis dato noch ausschließlich bar gezahlt wurde, konnte so mobile payment eingeführt werden. Denn die Besitzer der Läden kannten Taschenrechner und konnten so auch ganz selbstverständlich mit dem neuen Device umgehen.

Skalierbar

Ein Produkt muss immer für einen Massenmarkt zugänglich gemacht werden. So schaffte es Indien über 600 Millionen Menschen zur Wahlurne zu bewegen, was in Indien als nicht selbstverständlich gelten kann. Durch die Vorgabe, dass keine Wahlurne weiter weg als 2 km vom Wohnort sein darf und unzählige Wahlhelfer konnte dies aber umgesetzt werden.

Perfekt

Ein Produkt sollte für seinen jeweiligen Einsatzzweck immer perfekt designt sein. Die sogenannte indische Harley Davidson, die Royal Enfield fristete nach früheren Erfolgen z.B. lange ein Nischendasein. Mit einem neuen Eigentümer konzentrierte man sich aber wieder auf seine Kernkompetenzen. Das Motorrad war früher nämlich für seine Robustheit und die Tatsache, dass man fast alles daran selbst reparieren kann, aufgefallen. Durch die Bekenntnis zur Kernqualität ist Royal Enfield heute wieder auf einem erfolgreichen Weg.

Erschwinglich

Ein weiteres wichtiges Prinzip ist die Erschwinglichkeit. Ein Produkt bzw. eine Dienstleistung muss für die jeweilige Käufergruppe auch bezahlbar sein. So schaffte es die indische Raumfahrtbehörde tatsächlich eine Rakete für nur umgerechnet 57 Millionen Euro in den Marsorbit zu befördern, ein Programm was andere Raumfahrtprogramme Milliarden kostete. 

Berühmtes Beispiel

Ein berühmter Anwender dieser Prinzipien ist IKEA. Die Produkte sind erschwinglich, einfach zu bedienen und in den meisten Fällen selbsterklärend. Sie sind perfekt für ihren Einsatz und adressieren einen riesigen Markt. Der berühmte IKEA-Imbusschlüssel versetzt dazu alle Käufer in die Lage die Produkte selbstständig aufzubauen.

Fazit

Diese Prinzipien lassen sich natürlich auch auf Software anwenden. Es bringt nichts eine Software top to down zu entwerfen. Sie muss für den User, der sie später auch tatsächlich nutzen wird, entworfen werden. Sie muss intuitiv bedienbar, schnell implementierbar sowie für die jeweilige Zielgruppe erschwinglich sein. Denn um es mit den Worten des ehemaligen Chefdesigerns von IKEA Marcus Engman zu sagen: “Democratic Design bedeutet, dass alle Menschen das Recht auf einen besseren Alltag zu haben.”

Viele weitere Beiträge findest Du hier.