Auf den Retail Innovation Days in Heilbronn drehte sich der zweite Tag um Social Media, Brand-Awareness und Branding. Da ist es kein Wunder, dass Mona Buckenmeier von Riani als Rednerin eingeladen wurde. Riani ist ein Premium Fashion Unternehmen für Frauen, dass im Marketing sehr erfolgreich auf die Zusammenarbeit mit Influencern setzt.

Content, content, content

Eigene Kanäle unterhält das Unternehmen auf Facebook, Instagram und Tiktok. Auf Instagram folgen der Marke rund 25.000 User, was sich erstmal nach relativ wenig anhört. Doch wie Mona Buckenmeier in ihrem Vortrag erklärt, kann eine geringere Followerzahl, die dafür genau in die Zielgruppe passt, sehr erfolgreich sein.

Riani nutzt mehrere Arten von Content, das reicht von hochwertigen Shootings, die auch im Shop und auf der Website gezeigt werden, über Runway- und After-Show-Bilder mit Models und Influencern bis hin zu Produktbildern, die als Legeshooting regelmäßig im eigenen Haus aufgenommen werden. Außerdem nutzt das Team sogenannte Moods, also Content, auf dem das eigentliche Produkt gar nicht zu sehen ist, der aber thematisch und vom Farbschema her passt. Es wird nicht nur darauf geachtet, dass ein Bild in sich geschlossen ist, sondern auch wie es sich in den gesamten Feed einfügt. 

Mit Influencern zu Brand Awareness

Bei der Arbeit mit Influencern setzt Riani auf zwei Strategien: Erstens, die Zielgruppe finden, die sich für Riani interessieren könnte und Zweitens, die bereits existierenden Kundinnen ansprechen. Dabei müssen die Produkte und der Look, die dem jeweiligen Influencer zur Verfügung gestellt werden, auch preislich zu der jeweiligen Zielgruppe passen. Riani arbeitet vor allem mit Influencern zusammen, die für fashion und business stehen, jedoch mit dem besonderen Fokus auf Mutter-Tochter-Beziehungen. Dadurch ergibt sich auch die Zielgruppe: Frauen zwischen 25 und 54, die fest im Leben stehen und wissen, was sie wollen.

Bei allem Erfolg des Influencer-Marketing nutzt Riani diese Form der Werbung vor allem für Brand Awareness. Besonders Events wie die eigene Fashion-Show oder Styling-Gewinnspiele für Kundinnen sorgen für sehr viel Reichweite, vor allem da diese Events dreifach genutzt werden können: Zunächst wird das Event selber von Riani gepostet, die anwesenden Influencer zeigen Material auf ihren eigenen Kanälen und die Pressepartner des Unternehmens veröffentlichen ebenfalls Beiträge. Jedoch sind Produkte von Riani keine Einkäufe, die “mal eben so” getätigt werden. Durch die Einordnung im Premium-Segment, Mona Buckenmeier sprach von einer Preisspanne zwischen 150 bis 500 Euro, kaufen Kundinnen die Kleidungsstücke selten spontan. Und genau da setzt die Awareness-Strategie an.  

Richtige Zielgruppe und langfristige Zusammenarbeit

Was muss bei der Arbeit mit Influencern also beachtet werden? Zunächst muss die Zielgruppe passen. Die größte Reichweite bringt einem Unternehmen nichts, wenn aus dieser Reichweite niemand als Kunde in Frage kommt. Daher gilt bei Riani Qualität vor Quantität. Außerdem muss das Umfeld der Influencer zur Marke passen, damit die Produkte authentisch präsentiert werden können. Auch eine lange Zusammenarbeit hilft bei einem authentischen Influencer-Marketing. Mit einigen Influencern arbeitet Riani bereits über fünf Jahre zusammen.

Hier findest Du viele weitere Beiträge der Retail Innovation Days 2020.