Lawrence Leuschner hat bereits zwei Start Ups auf den internationalen Markt gebracht. Angefangen hat seine Karriere auf dem Flohmarkt, woraus sich dann der Online-Verkaufsdienst ReBuy entwickelte. Nach dem großen Erfolg von ReBuy nutzte Lawrence Leuschner seine Zeit für ausgedehnte Reisen, auf denen er in Los Angeles E-Mobility kennenlernte - die Geburtsstunde von TIER Mobility.

Jeden Tag etwas Neues lernen

Die E-Roller von TIER stehen inzwischen in 82 Städten in 9 Ländern für nachhaltige Mobilität. Doch für Lawrence Leuschner ist das erst der Anfang: er möchte die Mobilität in den Städten langfristig verändern. Da TIER europaweit agiert, sieht er Unterschiede zwischen den verschiedenen Ländern. So seien die Bewohner der nordischen Länder bereits deutlich offener gegenüber neuen Mobilitätsmöglichkeiten, als es in den südlicheren Regionen der Fall ist.

Bei der Gründung von Tier konnte Lawrence Leuschner sich vor allem auf seine Erfahrungen aus der Zeit bei ReBuy verlassen. Sein größtes Learning war die Offenheit. Er wollte jeden Tag das Gefühl haben, er lerne etwas Neues dazu. Wichtig ist es auch, das gesamte Unternehmen auf das gleiche Wertesystem aufzubauen. 

Nachhaltigkeit im Zentrum des Wertesystems

Bei TIER steht Nachhaltigkeit im Zentrum des Wertesystems, weil das gesamte Konzept darauf beruht. So besitzt TIER eine eigene Infrastruktur, zum Beispiel eigene Werkstätten für die Reparatur der E-Roller. Dadurch sind die Fahrzeuge deutlich länger haltbar und einsatzbereit als bei der Konkurrenz, ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Lawrence Leuschner ist überzeugt: wäre die Corona-Pandemie nicht gewesen, hätte Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Mittelpunkt sämtlicher öffentlicher Diskussionen und Events gestanden. Besonders relevant ist das Thema in der Gründerszene, Lawrence Leuschner schätzt, dass etwa 60% der Gründer Grün wählen würden.

Hier findest Du weitere Beiträge des ruhrSUMMIT 2020.